Wofür kämpfen?

Dieser Tage versucht man uns weiszumachen, in der Ukraine werde für unsere Werte und Traditionen gekämpft. Dafür seien keine Opfer zu groß. Dieser Betrug fliegt leicht auf, wenn man die Tatsachen anschaut: In der Ukraine wird gerade ein Stellvertreterkrieg gegen Rußland geführt, an dem wir als Vasallen für die Hegemonialinteressen der niedergehenden Weltmacht USA teilnehmen. Interessen unseres Landes und Volkes, gar Werte und Tugenden, die uns teuer sein sollten, lassen sich da weit und breit nicht finden.

Wofür wir kämpfen müssen, finden wir hier bei uns zu Hause: Für die Werte des christlichen Abendlandes, unsere eigene deutsche Identität, für unsere Heimat und unsere Familien. Dies alles haben wir nicht in Fremde und bei Fremden zu suchen.

In einem Aufsatz im Rahmen der Schrift: „Zur Aktualität Preußens – Eine Gedächtnisschrift für Uwe Greve“ von 2020 hat Stephan Ehmke unter dem Titel „Plädoyer für eine Wiedergeburt konservativer Werte und wie Preußen dazu helfen kann“ einen Vorschlag gemacht, für was es sich wirklich zu kämpfen lohnt und was wir insbesondere unseren jüngeren Generationen als verteidigungs- und erhaltenswürdig erneut vermitteln sollten.

(Die erwähnte Schrift kann über die SWG angefordert werden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.