Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft e.V. / SWG

image-20221201-104254

Aktuelle Nachrichten

Vom realen Bargeld zum irrealen Digitalgeld

von Prof. Dr. Eberhard Hamer „Der größte und weitreichendste Wirtschaftsskandal unserer Tage findet zurzeit durch die Manipulationen an den Geld- und Währungssystemen statt. Der …

Ist Russland in die Falle des Westens gegangen oder umgekehrt?

von Thomas Röper Der Westen will Russland in der Ostukraine einen Abnutzungskrieg aufzwingen. Aber wer wird dabei abgenutzt? Wer ist in wessen Falle getappt? …

Zar Peter III. rettet die zentraleuropäische Großmacht Preußen – einige Bemerkungen zum Kriegsjahr 1762

von Dr. Helmut Roewer In diesem kurzen Beitrag behandele ich ein Ereignis, das vor 260 Jahren stattfand und als das Mirakel des Hauses Brandenburg in …

Willy Wimmer warnt vor NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands

Willy Wimmer, ehemaliger Staatsekretär im deutschen Verteidigungsministerium, warnt in einem Interview eindringlich vor einem NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands: Hier geht es zum Video (Link …

Reichstag Deutschland SWG

In Verbindung bleiben!

Abonnieren Sie unseren Rundbrief und folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken:

    Folge uns: |

    Wer wir sind und was wir tun

    Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft e.V. (SWG) ist ein gemeinnütziger Verein, der 1962 in Köln gegründet wurde. Mit Seminaren, Vortragsveranstaltungen, zwei jährlichen Ausgaben unseres „Deutschland-Journals“ sowie weiteren Publikationen greifen wir aktuelle Themen aus Politik, Geschichte und Wirtschaft auf. Wir lassen uns weder vom Zeitgeist noch von politischer Korrektheit bestimmen. Für uns zählen Fakten. Dabei liegt uns ein kritischer, aber sachlicher Meinungsaustausch am Herzen.

    Von Generalinspekteur Wolfgang Altenburg bis zu Minister Friedrich Zimmermann – in jetzt fast 60 Jahren haben bei der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft bedeutende patriotische nationale Persönlichkeiten geredet und geschrieben.

    Unser Publikationsorgan ist das „Deutschland-Journal“, eine der erfolgreichsten patriotischen Publikationen unseres Landes.

     

    Was wir wollen

    Unser Vereinszweck ist seit 60 Jahren unverändert. Er verpflichtet unseren Verein zur staatsbürgerlichen Bildung, Sicherung einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung und des demokratischen Rechtsstaates, Festigung der geistigen Grundlagen des europäischen Kulturbereiches, der Völkerverständigung sowie der Verankerung des demokratischen Gedankens in der Jugend. Leitideen waren uns hierbei stets das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes, wie es unser Grundgesetz festschreibt.

    Seit 1962 hat sich in Deutschland gesellschaftspolitisch vieles – nicht nur zum Besseren – verändert. Die SWG ist ihren konservativen und patriotischen Idealen stets treu geblieben und konnte mit ihren Bildungsveranstaltungen und Publikationen dazu beitragen, vor Fehlentwicklungen zu warnen und Wege zur Verbesserung aufzuzeigen.

    Wir wollen einen Staat, in dem gemäß des Artikels 2 unseres Grundgesetzes jeder Bürger „nach seiner Fasson selig werden“ kann, soweit er nicht die Freiheit anderer verletzt. Ebenso wollen wir die Gewährleistung nach Artikel 5, dass die Meinungsfreiheit von amtlicher oder gesellschaftlicher Ächtung frei ist. Die grundgesetzliche Rechtsstaatlichkeit wollen wir in Gesetzen, in der Rechtsprechung und im politischen sowie gesellschaftlichen Handeln gewahrt sehen.

    Von der Politik erwarten wir, dass sie unsere christlich-abendländischen Traditionen und Werte bewahrt, sich an Tatsachen orientiert und sachgerechte Entscheidungen trifft, frei von Ideologie.

    SWG Friedrich der Große

    Wir streben nach einer Wertung der Geschichte aufgrund von Wissenschaftlichkeit und Wahrheit. Wir Deutsche sollen nicht unkritisch, aber selbstbewusst zu unserer über 1.100-jährigen Kultur und unserem „spezifischen Beitrag zur Weltzivilisation“ (Adolf Muschg) stehen und damit zu unseren Tugenden, die ein wichtiger Teil unserer Eigenart sind. Nur so können wir den inneren Frieden gegenüber Anfechtungen erhalten und die Einwanderer, die wir haben wollen, an uns binden. Nur so ist die Wahrung deutscher Interessen in Europa und der Welt möglich.

    Der Nationalstaat steht für uns nicht zur Disposition. Die Zukunft Deutschlands sehen wir in einem Europa selbstbestimmter, demokratischer Vaterländer und freier Völker. Ihr friedlicher Wettbewerb um die besten Lösungen gibt Europa die nötige Kraft, sich in der Welt behaupten zu können.

    Unterstützen Sie die SWG

    Sie finden unsere Arbeit wichtig und richtig? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf und werden Teil unserer starken patriotischen Gemeinschaft. Oder unterstützen Sie uns mit einer Spende!